Wie kann ich „richtig“ gesund werden?

Machst du dir manchmal Sorgen, dass du auf deinem Gesundheitsweg die falsche Entscheidung triffst?

Immerhin kommen allein zum Thema Ernährung täglich ca. 240 neue Studien auf den Markt. Und diese ergänzen sich nicht, nein im Gegenteil – viele Studien widersprechen sich sogar.

Also stellt sich immer wieder die Frage „Wie kann ich RICHTIG gesund werden?“


Meine Antwort darauf:

Ich möchte dir ein Beispiel geben.

Es gibt ein System in unserem Körper, welches besonders in der Nacht arbeitet.

Es sorgt dafür, dass sich unser Körper regeneriert. Dieses System heißt „glymphtatisches System“. Es ist ein Prozess, der sich durch nichts ersetzen lässt. Weder durch Meditation noch durch eine Pille.

Wie funktioniert das glymphatische System?

In der Nacht ziehen sich unsere Gehirnzellen zusammen, sodass die Gehirnflüssigkeit die entstandenen Freiräume durchspülen kann.

Warum das wichtig ist?

Das Gehirn ist das Organ, welches die meiste Energie im Körper verwendet. Während des Tages entstehen durch den Stoffwechsel im Gehirn „Abfallprodukte“ (Eiweißmoleküle). Diese werden in der Nacht durch die Gehirnflüssigkeit ausgespült.

Dann werden die Stoffwechselrückstände an das Lymphsystem am Hals transportiert und von dort werden sie über die Blutlaufbahn zur Leber und Niere geleitet. Diese scheiden den Müll dann im Idealfall aus.

Warum ich dir das erzähle?

Allein dieser regenerative Prozess beeinflusst unser Immunsystem, unser Nervensystem, das Lymphsystem, die körpereigene Entgiftung, das Blutsystem usw.

Wenn du also Symptome hast, ist dies ein Zeichen deines Körpers/deiner Psyche, dass etwas nicht rund läuft. Deine Symptome stehen jedoch nicht unbedingt in einem direkten Zusammenhang mit der Ursache.

Also, wenn beispielsweise deine Konzentration immer mehr abnimmt, ist dies ein Symptom, die Ursache steckt jedoch nicht unbedingt in deinem Gehirn. Nein, deine Konzentration ist eventuell nur dein Schwachpunkt, welcher das Ungleichgewicht/die Störung in deinem ganzen Organismus nicht mehr ausgleichen kann und sich dadurch bemerkbar macht.

Jetzt komme ich zum entscheidenden Punkt: Es ist alles miteinander verbunden!!

Egal, wo du startest, es wird die richtige Entscheidung für dich sein. Entscheidend ist, dass du startest und dranbleibst.

Dein Körper ist ein Wunderwerk. Er arbeitet jede Sekunde, die ganze Woche nur für dich!

Symptome entstehen nur, wenn das Ungleichgewicht aufgrund einer unzuträglichen Lebensweise o.ä. nicht mehr ausgeglichen werden kann.

Wenn du beginnst deinen Körper zu unterstützen, kann es eine längere Weile dauern, bis alles wieder im Gleichgewicht ist. Immerhin hat sich das Ungleichgewicht meistens auch über Jahre aufgebaut. Wie soll es dann innerhalb einer Woche wieder rund laufen?

Stelle dir ein Haus vor, indem du Jahre lang wohnst. Mit der Zeit sammeln sich immer mehr Gegenstände und evtl. auch Müll an.

Auch wenn du regelmäßig auf Ordnung und Sauberkeit achtest, sammeln sich viele Dinge an. Wenn du dann mal einen Frühjahresputz machst dauert es eine ganze Weile, bis alles in der hintersten Ecke wieder sauber und die letzte Schublade aufgeräumt ist.

Und JA es gibt schnellere und langsamere Wege. Aber es gibt keine falschen Wege. Denn du beschäftigst dich mit dir und deiner Gesundheit. Und das ist entscheidend.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dies könnte dich auch interessieren

  • Ist Ayurveda “esoterischer Quatsch”?

    Ist Ayurveda “esoterischer Quatsch”?

    Ayurveda ist eines der ältesten Heilsysteme der Welt. Er kommt aus Indien und ist eine Stoffwechselwissenschaft. Es wird davon ausgegangen, dass Gesundheit aus einem guten und gesunden Stoffwechsel entsteht und das somit der Stoffwechsel eine zentrale Rolle spielt. Stoffwechsel (Sanskrit Agni) wird im Ayurveda nicht „nur“ auf den Magen-Darm-Trakt bezogen. Im Ayurveda gibt es dreizehn…


  • Weißkohl

    Weißkohl

    Weißkohl wirkt entzündungshemmend und senkt den Cholesterinspiegel.


  • Zwiebel

    Zwiebel

    Zwiebeln fördern die Verdauung und unterstützen das Immunsystem usw.